Leinsamen Wirkung

Mit ihrer Kombination aus hochwertigen Inhaltsstoffen haben Leinsamen vielfältige positive Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus. Die komplexe Mischung aus vielen verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen, Proteinen und Fetten sucht ihresgleichen. Mit der regelmäßigen Einnahme von Leinsamen bzw. der Verwendung von Leinöl können Sie viel dafür tun, den Körper gesund und fit zu halten und Alterungserscheinungen entgegenzuwirken.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Wirkungen von Leinsamen und den daraus hergestellten Produkten:

Leinsamen als Zellschutz

Dank der antioxidativen Wirkung fungieren Leinsamen als sogenannte Radikalfänger und bieten damit einen aktiven Zellschutz. Doch was bedeutet überhaupt Radikalfänger? Als Abbauprodukte bestimmter Moleküle bewegen sich freie Radikale ständig im menschlichen Körper umher. Sie sind in der Lage, die Zellwände zu durchdringen und innerhalb der Zellen Schäden anzurichten. So können sie beispielsweise dafür verantwortlich sein, dass die Zellwände durchlässiger für Krankheitserreger werden, und/oder sich die Zelle nicht mehr selbst erneuern kann, so dass der Alterungsprozess beschleunigt wird.

Es wäre also wünschenswert, diese freien Radikale abzufangen und auszuleiten, bevor sie in die Körperzellen eindringen können. Genau hierfür gibt es die sogenannten Radikalfänger. Antioxidativ wirkende Stoffe binden freie Radikale an sich und leiten sie anschließend aus dem Körper, so dass keine Gefahr mehr für die Zellen besteht. Leinsamen besitzen einen antioxidativen wirkende Anteil und sollten daher regelmäßig eingenommen werden, um für einen wirksamen Selbstschutz zu sorgen.

Leinsamen als Schutz für das Herz-Kreislaufsystem

Leinsamen staerken das Herz KreislaufsystemIn unseren modernen Zeiten sind Herz-Kreislauferkrankungen neben Krebs die Todesursache Nummer eins. Jedes Jahr sterben hunderttausende Menschen in Deutschland an Herzinfarkten, Schlaganfällen usw. Grund dafür ist die ungesunde Lebensweise in der gesamten westlichen Welt. Wir haben zu viel Stress, treiben zu wenig Sport bzw. bewegen uns generell zu wenig, essen dafür jedoch viel zu viel, zu fettig und zu zuckerreich. All das sorgt dafür, dass unsere Blutfett- und Blutzuckerwerte gefährlich ansteigen, sich Blutgefäßverengungen bilden und das Blut im gesamten Körper nicht mehr wie gewünscht fließt. Verstopfungen sind die Folge, durch die dann die verheerenden Herzinfarkte und Schlaganfälle ausgelöst werden.

Leinsamen besitzen eine entzündungshemmende Wirkung und verbessern den Blutfluss. Dafür sorgt beispielsweise die in relativ großer Menge enthaltene Alpha-Linolensäure. Weitere entzündungshemmende Säuren, die zur Gruppe der Omega 3 Fettsäuren gehören, sind ebenfalls in Leinsamen enthalten. Auch sie unterstützen die Fließeigenschaften des Blutes und halten die Blutgefäße sauber und entzündungsfrei.

Leinsamen wirken blutdrucksenkend

Neben den bereits erwähnten Herz-Kreislauferkrankungen wirkt sich auch ein dauerhaft zu hoher Blutdruck verheerend auf die Gesundheit des Menschen aus. Auch er kann für vielfältige Erkrankungen des Organismus sorgen. Hoher Blutdruck entsteht vor allem durch Übergewicht, Rauchen sowie Nahrung mit einem zu hohen Salzgehalt. All dies sind Faktoren, die in der modernen westlichen Welt bei vielen Menschen zum Tragen kommen. Diese Menschen sollten etwas tun, um ihren hohen Blutdruck wirkungsvoll zu senken. Leinsamen können in diesem Fall helfen, sie regulieren bereits erhöhten Blutdruck und sorgen zudem dafür, dass auch bei kurzfristiger falscher bzw. einseitiger Ernährung der Blutdruck nicht gleich wieder in die Höhe schießt.

Leinsamen wirken cholesterinsenkend

Leinsamen wirken cholesterinsenkendDas Blut ist sozusagen unser Lebenssaft. Nur wenn es frei von schädlichen Stoffen und Blockierung im Körper zirkulieren kann, sind wir gesund und können ein aktives, abwechslungsreiches Leben führen. Gesundes Blut zeichnet sich vor allem durch einen ausgeglichenen, niedrigen Cholesterinspiegel aus. Unter Cholesterin versteht man den Gehalt von Fett im Blut. Ist der Cholesterinspiegel zu hoch, können Arterien verstopfen, wodurch sich wiederum ein Schlaganfall oder Herzinfarkt ergeben kann.

Wer ein- bis zwei Esslöffel Leinsamen pro Tag einnimmt, liefert seinem Körper wertvolle Ballaststoffe, die das Ausscheiden von Blutfett fördern und somit den Cholesterinspiegel senken. Damit verringert sich das Risiko für schwere Herz-Kreislaufbeschwerden deutlich.

Leinsamen wirken blutzuckersenkend

Ähnlich wie ein zu hoher Blutfettwert wirkt sich auch zu viel Zucker im Blut sehr negativ auf den menschlichen Organismus aus. Durch einen hohen Zuckergehalt wird die gefürchtete Diabetes ausgelöst, unter der inzwischen Millionen Deutsche leiden. Wie beim Blutfett auch, wirken sich Leinsamen sehr positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und können daher der Entstehung einer Diabetes entgegenwirken. Ausschlaggebend dafür ist der niedrige glykämische Index in Leinsamen, durch den der Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigt. Zudem enthalten Leinsamen einen großen Anteil an Ballaststoffen, dadurch sättigen sie lange und reduzieren den berüchtigten Heißhunger auf Süßes.

Leinsamen regen die Verdauung an

Apropos Ballaststoffe: Durch die langsame Verwertung der Ballaststoffe regulieren Leinsamen die gesamte Verdauung. Der Nahrungsbrei gelangt langsamer durch Magen, Dünn- und Dickdarm und wird effektiver aufgespalten und verwertet. Dadurch gehen Völlegefühle, Blähungen und Magendruck zurück und Sie fühlen sich einfach wohler.

Leinsamen helfen beim Abnehmen

Leinsamen helfen beim AbnehmenDurch die bereits erwähnten Ballaststoffe helfen Leinsamen übrigens auch beim Abnehmen. Sie reduzieren den lästigen Heißhunger auf Süßspeisen und sorgen für ein langes Sättigungsgefühl. Die in Leinsamen enthaltenen Omega 3 Fettsäuren kurbeln außerdem wirkungsvoll die Fettverbrennung an. Doch das ist noch längst nicht alles. Um die weitere Wirkung von Leinsamen im Hinblick auf den Gewichtsverlust – insbesondere von Körperfett – deutlich zu machen, müssen wir einen Blick auf den Lecithingehalt in Leinsamen werfen. Dieser fällt besonders hoch aus, so dass die regelmäßige Einnahme von Leinsamen dafür sorgt, dass ungesunde Fette, die sich im Verdauungstrakt befinden, aus dem Nahrungsbrei herausgelöst werden. Anschließend bindet das Lecithin diese Fette an die Ballaststoffe der Leinsamen, so dass sie unverdaut aus dem Körper ausgeschieden werden können.

Leinsamen wirken gegen Entzündungen

Entzündungen können an nahezu jeder Stelle im menschlichen Körper entstehen. Nicht behandelte Entzündungen können dauerhaft die Zellen schädigen und sogar für schwerwiegende Krankheiten wie Krebs sorgen. Daher ist es wichtig, Entzündungen möglichst schnell und effektiv zu behandeln. Leinsamen wirken antioxidativ und haben eine entzündungshemmende Wirkung. Sie wirken sich positiv auf das gesamte kardiovaskuläre System aus. Die wichtigen Inhaltsstoffe in Leinsamen, die diese entzündungshemmende Wirkung hervorrufen, sind unter anderen die Lignane und die Poliphenole. Außerdem besitzen Leinsamen zahlreiche Mineralien, die ebenfalls entzündungshemmend wirken.

Fazit: Leinsamen sind ein wahrer Gesundbrunnen!

Wir konnten Ihnen an dieser Stelle nur eine kleine Auswahl der verschiedenen Wirkweisen von Leinsamen vorstellen. Tatsächlich besitzen die kleinen, unscheinbaren Samenkörner noch viel weitreichendere positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit. Sie eignet sich z. B. für schwangere Frauen sowie ältere Menschen, die gegen die typischen Alterserscheinungen etwas tun wollen, und sogar für Kinder, bei denen sie das Wachstum positiv beeinflussen. Leinsamen sollten also bei jedem Menschen unbedingt auf dem Speiseplan stehen!