Leinsamen zum Abnehmen

Sind wir doch einmal ehrlich: Immer wieder wird uns von Seiten der Industrie und aus zwielichtig anmutenden Quellen das vermeintlich effektivste „Allheilmittel“ gegen überflüssige Pfunde angeboten. Mal sind es Nahrungsergänzungen, die statt einer normalen Mahlzeit eingenommen werden sollen, dann sind es wiederum Pillen, die im Magen aufquellen und für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen sollen. Nicht zu vergessen die unzähligen Fitness- und Sportprogramme, mit denen man ebenfalls effektiv abnehmen können soll.

Viele Menschen sind dieser meist unhaltbaren Versprechungen inzwischen überdrüssig. Sie haben die Hoffnung, wirkungsvoll Körpergewicht zu verlieren, mittlerweile fast schon aufgegeben. Und auch Mediziner betonen immer wieder: Ein effektiver und lang anhaltender Gewichtsverlust kann nur durch eine Kombination aus geringerer Kalorienaufnahme und gleichzeitig mehr Bewegung erreicht werden. Ist also jegliche Diät bzw. jegliches Fitnessprogramm von vornherein zum Scheitern verurteilt?

Diese Frage können wir hier nicht abschließend beantworten. Fakt ist: Sie können grundsätzlich mit jeder Diät und auch ohne jede Diät wirkungsvoll abnehmen. Im Grunde entscheidet immer nur die Disziplin darüber, ob ein dauerhafter Gewichtsverlust erreicht wird oder nicht. Keine Diät kann Ihnen einen Erfolg versprechen, sofern Sie nicht bereit sind, Ihre Lebensgewohnheiten entscheidend umzustellen. Fakt ist aber auch: Es gibt durchaus natürliche Präparate, die Ihnen bei der Umstellung der Ernährung – also beim Abnehmen – helfen können. Ein solches, völlig natürliches Mittel sind Leinsamen.

Das Geheimnis der Ballaststoffe in Leinsamen

Wie wir bereits gelernt haben, enthalten Leinsamen einen großen Anteil wichtiger und wertvoller Ballaststoffe. Und hier sind wir schon beim ersten entscheidenden Punkt, der viele Diäten und Ernährungsumstellungen zum Scheitern verurteilt. Wer schon einmal eine Diät oder Ernährungsumstellung versucht hat, der wird die diesbezüglichen Probleme kennen: Nach einigen Tagen Verzicht auf kohlenhydratreiche Nahrung bzw. auf Zucker und Süßigkeiten stellt sich ein quälendes Heißhungergefühl ein, dem nur schwer zu widerstehen ist. Viele Menschen können sich irgendwann nicht mehr beherrschen und stopfen dann alles wahllos in sich hinein, was gerade in der Nähe ist und Zucker enthält.

Diesen Heißhungerattacken kann mit der regelmäßigen Einnahme von Leinsamen wirkungsvoll entgegengewirkt werden. Die in Leinsamen enthaltenen Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl und beschäftigen den gesamten Magen-Darmtrakt, so dass es gar nicht erst zu quälenden Hungergefühlen kommen kann. Die Ballaststoffe regulieren die Darmtätigkeit und sind daher die ideale Ergänzung zu einer fett- und zuckerarmen Ernährung.

Doch die Ballaststoffe können noch wesentlich mehr. Sie sind ein probates Mittel für eine schonende, aber effektive Darmreinigung. Dazu muss man wissen: Bei einseitiger und ungesunder Ernährung kommt es oftmals dazu, dass der Darm nicht mehr komplett entleert werden kann. Es bleiben also immer Rückstände im Darm über, durch die Schadstoffe in den Organismus gelangen können. Diese wiederum können viele Arten von Erkrankungen und Ungleichgewichtszuständen auslösen. Durch die Regulierung und Anregung der Verdauung durch die in Leinsamen enthaltenen Ballaststoffe kann sich der Darm wieder komplett entleeren, der Organismus arbeitet ausgeglichener und der Mensch fühlt sich leistungsfähiger und fitter. Der Effekt der Darmreinigung sorgt außerdem dafür, dass aus der aufgenommenen Nahrung weniger schädliche Substanzen wie Zucker oder Fett herausgelöst wird.

Die wertvollen Fettsäuren, die in Leinsamen enthalten sind (insbesondere Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren) wirken sich außerdem regulierend auf dem Blutdruck und die Funktion der Arterien aus. Das Blut fließt leichter und schneller, somit wird der gesamte Stoffwechsel angekurbelt und harmonisiert. Diese regt wiederum die Energie- und Fettverbrennung an, wodurch Leinsamen auch hier ihren Beitrag zu einer gesunden Ernährung und zu einem entsprechenden Gewichtsverlust leisten.

Wie werden Leinsamen zum Abnehmen konkret angewendet?

Sie sollten sich angewöhnen, Leinsamen regelmäßig in Ihre Ernährung einzubauen. Für den Anfang empfiehlt es sich, jeden Tag ein- bis zwei Esslöffel Leinsamen zu sich zu nehmen. Sie können damit bereits beim Frühstück anfangen und die Leinsamen beispielsweise einem Müsli, einer Quarkspeise oder dem Teig für Pfannkuchen beimischen. Es bleibt dabei völlig Ihnen überlassen, ob Sie naturbelassene, ganze Leinsamen oder geschrotete Leinsamen verwenden. Die geschroteten Leinsamen kann der Körper noch besser verwerten, sie empfehlen sich daher insbesondere für Menschen, die ihre Ernährung umstellen möchten und bisher noch nicht an Leinsamen gewöhnt sind.

Auch in Form von Leinöl und Leinsamenmehl können Sie die wertvollen Samen zu sich nehmen und somit einen wichtigen Beitrag für Ihre gesunde Ernährung leisten. Dazu muss man allerdings wissen: Leinöl wird unter Abtrennung der Feststoffe aus den Leinsamen gewonnen. Das bedeutet, die wertvollen Faserstoffe, welche als Ballaststoffe dienen und die Verdauung wirkungsvoll regulieren, sind im Leinöl nach der Pressung nicht mehr enthalten. Falls Sie dennoch Leinöl für Ihre Ernährung verwenden wollen, sollten Sie darauf achten, ein Öl zu verwenden, dem nachträglich die sogenannten Lignane aus den Feststoffen zugefügt sind.

Die Darmreinigung als Startpunkt für eine Ernährungsumstellung

Wer mit Leinsamen abnehmen möchte, für den empfiehlt es sich, zunächst mit einer Darmreinigung zu beginnen, um somit die besten Grundlagen für die nachfolgende Ernährungsumstellung und den damit verbundenen Gewichtsverlust zu schaffen. Eine solche Darmreinigung können Sie ganz einfach unter Zuhilfenahme von Leinsamen selbst durchführen.

Um die Darmreinigung zu starten, sollten Sie in der ersten Woche anstelle des normalen Frühstücks jeweils 100 ml Kefir mit einem Löffel Leinsamenmehl mischen und anschließend trinken. In der zweiten Woche geben Sie dann zwei Löffel Leinsamenmehl in 100 ml Kefir und nehmen das Getränk ebenfalls zum Frühstück zu sich. In der dritten Woche erhöhen Sie die Menge an Kefir auf 150 ml und geben diesem drei Löffel Leinsamenmehl zu. Nach Absolvieren der dritten Woche ist die Darmreinigung dann abgeschlossen.

Der Effekt: Der komplette Darm wird von sämtlichen Rückständen und Parasiten gereinigt, ohne dass dabei die Darmflora angegriffen bzw. geschädigt wird. Somit sind die besten Voraussetzungen für eine effektive und korrekte Funktion des Darms geschaffen. Diese sind dazu nötig, anschließend unter Zugabe von Leinsamen zur Ernährung effektiv und schnell abzunehmen und überflüssiges Fett schneller zu verbrennen.

Warum sollte Leinsamenmehl für die Darmreinigung verwendet werden?

Die Erklärung ist einfach: Leinsamenmehl wird vom menschlichen Darm absorbiert und sorgt somit für eine Ausleitung von Schadstoffen. Außerdem bewirkt das Mehl eine Reduzierung von Fett, Zucker und somit Cholesterin im Blut.

Fazit: Leinsamen sind kleine „magische“ Helfer beim Abnehmen

Sie mögen unscheinbar aussehen, dennoch können sie beim Gewichtsverlust eine wertvolle Hilfe sein. Bauen Sie daher Leinsamen in Ihre tägliche Ernährung mit ein. Die Menge können Sie langsam steigern bis zu einem Wert, bei dem Sie sich am wohlsten fühlen. Wer darüber hinaus vor der Ernährungsumstellung eine Darmreinigung mit Leinsamenmehl durchführt, schafft damit die besten Voraussetzungen für einen gesunden und schlanken Körper.