Leinsamenmehl kaufen

Wer gerne Backwaren selbst herstellt und dafür ein hochwertiges, gesundes Mehl sucht, der sollte es einmal mit Leinsamenmehl probieren! Dieses Mehl eignet sich wunderbar zur Herstellung von Brot, Brötchen und süßen Backwaren, aber auch für die Zugabe zu einem Müsli oder für Pfannkuchen. Es gibt verschiedene Methoden, um Leinsamenmehl herzustellen. Somit spielt die Herstellungsmethode auch bei der Auswahl des passenden Leinsamenmehls im Handel eine wichtige Rolle. Hier die wichtigsten Infos dazu:

Leinsamen MehlBei der Herstellung von Leinsamenöl fällt ein Pressrückstand an, der dann die Basis für das Leinsamenmehl bilden kann. Das Schöne daran: Die für die Gesundheit wichtigen Faserstoffe – insbesondere die Lignane – sind in diesem Pressrückstand in großer Konzentration enthalten. Allerdings verliert das Leinsamenmehl durch die vorherige Zusammenmischung mit heißem Wasser und die Verarbeitung zur Herstellung von Leinöl einen Teil seiner wertvollen Inhaltsstoffe.

Besser ist es, ein Leinsamenmehl zu wählen, das aus ungerösteter brauner Leinsaat hergestellt wird. Dazu werden die Leinsamenkörner direkt vermahlen, wodurch ein gewisser Anteil an Leinöl auch im Leinsamenmehl enthalten bleibt. Dieser Anteil liegt zwischen 10 und 15 Prozent. Bei der schonenden Herstellungsmethode bleiben nahezu alle Inhaltsstoffe vollständig im Leinsamen enthalten, auch die wichtigen Ballaststoffe, welche rund 40 Prozent des Endprodukts ausmachen.

Wichtig zu wissen: Leinsamenmehl ist glutenfrei und eignet sich somit bestens als Ernährungsgrundlage für Allergiker bzw. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit.

Leinsamen kaufen – aktuelle Topseller

Leinsamenmehl für Low Carb Fans

Und noch ein wichtiger Punkt, der für Leinsamen in der Ernährung spricht: Das Mehl enthält keinen Zucker und somit keine Kohlenhydrate. Es eignet sich daher ideal als Basis für eine Low Carb Ernährung, die auf den weitgehenden Verzicht von Kohlenhydraten setzt. Neben den bereits erwähnten Ballaststoffen, die mit rund 40 Prozent den größten Anteil in Leinsamenmehl ausmachen, enthält das hochwertige Mehl rund ein Drittel pflanzliches Eiweiß. Es bildet also eine sehr gute Proteinquelle für Menschen, die auf eine kohlenhydratarme Ernährungsform setzen. Somit eignet sich Leinsamenmehl wunderbar dafür, Ersatzprodukte für das herkömmliche Brot, für Nudeln etc. herzustellen.

Beim Kauf von Leinsamenmehl sollten Sie auf eine gute Qualität achten. Am besten kaufen Sie ein Mehl, das aus Bio-zertifiziertem Anbau stammt. Damit können Sie sicher sein, dass im Endprodukt keine Schadstoffe bzw. Rückstände aus Pflanzenschutzmitteln, Insektiziden usw. enthalten sind.